Spielzeugmuseum Peenemünde – Museum mit Spielzeugen aus 300 Jahren

Spielzeugmuseum Peenemünde - Museum mit Spielzeugen aus 300 Jahren

Entdecken Sie das Spielzeugmuseum Peenemünde mit seinen interessanten Spielzeugen und zauberhaften Kinder- und Märchenwelten! Das Spielzeugmuseum bietet Ihnen eine interessante Ausstellung zur Entwicklung des Spielzeugs bis heute. Auf rund 1.100 m² werden rund 25.000 bis zu 200 Jahre alte Stücke ausgestellt. Sonderausstellungen sind in ständiger Entwicklung.

Über das Spielzeugmuseum Peenemünde

Puppen und Teddybären, Indianer und Cowboys, aber auch Soldaten und Panzer: Das Spielzeugmuseum in Peenemünde auf der Insel Usedom zeigt Besuchern die große Bandbreite unterschiedlicher Spielwelten – von der Puppenküche des 19. Jahrhunderts bis zur Modellrakete. Die Sammlung umfasst Stücke aus drei Jahrhunderten. Inhaber Erhard Diller sammelt seit über 20 Jahren mit einem Freund Spielzeug. Sie fanden die Zimmer auf Dachböden, Garagen und Scheunen; viele davon waren beschädigt und mussten erst liebevoll repariert werden. Etwa 50.000 Exponate sind auf diese Weise zusammengestellt worden, in den 2005 eröffneten Museumsräumen ist nur für etwa die Hälfte Platz. Der Rest wartet auf dem Dachboden darauf, genutzt zu werden. Die Spielzeugsammlung aus den 40er Jahren der DDR nimmt viel Platz ein – das Trabi-Spielzeug und die Figuren des kleinen Kobolds Pittiplatsch, die Kinder noch aus der TV-Sendung „Sandmännchen“ kennen, zeugen davon, dass es eine große Spielwarenindustrie in der DDR.

Spielzeug war für uns Menschen schon immer mehr als nur ein Objekt. Vielmehr sind sie Wegbegleiter, Erinnerungen und Impulse für fantasievolle Reisen in unsere Traumwelt. Das Spielzeugmuseum Peenemünde vereint mit 250.000 Exponaten Jung und Alt auf eine Reise durch drei Jahrhunderte. 100 Vitrinen, 1000 kleine Regale und zahlreiche thematische Szenen, die teilweise in Bewegung sind. Entdecken macht hier nicht nur Spaß, sondern ist auch lehrreich. Spielzeug ist immer auch ein Spiegel der Gesellschaft – bei einem Besuch durch die bunten Räume des Museums erfahren neugierige Kinder alles über die jeweilige Schaffensperiode und die gesellschaftlichen und politischen Hintergründe der verschiedenen Ausstellungen.

Reise in die Spielzeugwelt

Unbeschwert, träumend, unbeschwert – im Spielzeugmuseum Peenemünde werden Sie fündig! Erinnern Sie sich an die fröhlichen Spielstunden Ihrer Kindheit, erzählen Sie Ihren Kleinen aufkommende Erinnerungen, tauschen Sie Geschichten über Generationen hinweg aus. Was hat sich von damals bis heute geändert? Wie haben sich deine Lieblingsspielzeuge verändert?

2005 eröffneten die heute belebten Museumshallen in der Peenemünder Museumslandschaft und 20 Jahre lang sammelten die Gründer Spielwaren und Spielsachen. Heute ist auf dem Gelände nur noch die Hälfte der Sammlerstücke Platz – zu Ihrem Vorteil: Die Exponate und Themen rund um Ihren ehemaligen Weggefährten wechseln immer wieder. Das Spielzeugmuseum ist immer wieder einen Besuch wert und birgt immer wieder Überraschungen zu entdecken! Ein Platz in der Dauerausstellung ist bislang den Überresten aus der DDR-Zeit vorbehalten, die nicht nur politische Ereignisse oder militärischen Einfluss auf Familien mit Kindern darstellen, sondern auch daran erinnern, dass Kinder und ihr Spielzeug auch in politisch kritischen Zeiten immer noch darum, eine ausnahmslos starke Freundschaft zu pflegen. Egal was in der Erwachsenenwelt passiert: Kinder spielen!

Das Spielzeugmuseum Peenemünde auf der Karte

Unser Tipp für Peenemünde

Pin It on Pinterest

Share This